Expert 2.0


 
Die Neuheiten von
ProfiLab-Expert 2.0 in aller kürze:

32-bit-Version
Die Software ist ein reines 32-bit-Programm. Dadurch ergeben sich endlich die Vorteile der neuen Betriebssysteme auch für ProfiLab-Expert 2.0. Dazu gehören in erster Linie die Verwendung von langen Dateinamen, sowie die Benutzung der neuen komfortablen Dialogboxen zum Öffnen, Speichern oder Drucken. Außerdem wird die gesamte Performance der Software dadurch positiv beeinflußt. Mit diesem Schritt müssen wir uns dann aber auch leider von den Anwendern der "alten" Betriebssysteme Windows 3.1 (bzw. 3.11) verabschieden. Der Fortschritt ist eben leider nicht aufzuhalten.

Voll kompatibel zur alten Version 1.0
Alte Dateien können problemlos geladen werden.

Unterstützung neuer Hardware
Die unterstütze Hardware wurde kräftig erweitert

Mehrstufige Gliederung der Bibliothek
Die Bibliothek ist jetzt mehrstufig gegliedert. Dadurch erhöht sich die Übersichtlichkeit, und Sie finden die gewünschten Bauteile schneller.

Größere Logikbauteile (Zähler, Register, Multiplexer) bis 16-bit
In der alten Version mussten Sie die Zähler, Register oder Multiplexer kaskadieren, um mehr als 4-bit-Breite zu erhalten. Diese Bauteile kiegen jetzt auch in 8- und 16-bit Breite vor, so dass die Kaskadierung kaum noch notwendig sein wird.

Messwertrecorder: bis zu 16 Kanäle direkt auf Platte schreiben
Mit diesem neuen Bauteil schreiben Sie bis zu 16 Kanäle gleichzeitig direkt auf die Festplatte. Die Grösse der Datei ist dabei unbegrenzt.

Mittelwertbildung
Mit diesem Bauteil können Sie Mittelwerte bilden, und so z.B. eine Trägheit simulieren.

Zufallsgenerator
Endlich gibt es auch einen Zufallsgenerator. Sie können digitale oder analoge Zufallswerte generieren.

Grafisch ansprechende Plastiklampen
Diese Lampen sehen auf der Frontplatte einfach gut aus, und sind in Grösse, Farbe und Form frei definierbar.

7-Segment-Anzeige / Dekoder
Eine 7-Segment-Anzeige für die Frontplatte ist jetzt ebenfalls integriert. Zusätzlich gibt es natürlich auch den entsprechenden Dekoder-Baustein.

In die Bibliothek integrierte Makroverwaltung
Die Makroverwaltung wurde möglichst nahtlos mit in die Bibliothek integriert. Das vereinfacht die Verwaltung von eigenen Makros.

Rastereinstellung auf der Frontplatte
Auf der Frontplatte können Sie jetzt verschiedene Rasterstufen einstellen. Damit wird die genaue Ausrichtung wesentlich erleichtert.

Neuer, komfortabler Editor für ROM und RAM
Diese beiden Bausteine haben einen neuen Editor erhalten. Mit diesem können Sie nun komfortabel den Inhalt diese Bausteine editieren.

“Austauschen” von ROM’s nach dem Compilieren
Sie können ROM´s so konfigurieren, dass diese sich beim Start ihren Inhalt aus einer Datei einlesen. Durch das Austauschen dieser Datei können Sie so einen Austausch des gesamten ROM´s simulieren.

Universelle Portzugriffe (8 und 16 bit)
Für einfache Hardwarezugriffe können Sie jetzt direkte Portzugriffe machen.

Frei konfigurierbare serielle Kommunikation
Sie können die serielle Schnittstelle universell konfigurieren, und in Ihrem Projekt einsetzen.

Joystickunterstützung
Ein Joystick steht als zusätzliches Eingabemedium zur Verfügung.

Starten von anderen Programmen
Während der Simulation können Sie andere Programme schaltungsgesteuert aufrufen.

...viele andere Kleinigkeiten, die hier nicht extra erwähnt werden müssen


KOLTER ELECTRONIC ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich.
Es gelten ausschließlich die AGB der Firma KOLTER ELECTRONIC.
Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Gewähr übernommen.
Alle Preisangaben sind gewerblich. Das Zahlungsmittel ist EURO.
Alle Rechte vorbehalten. (c) copyright H.Kolter

[ Zur KOLTER ELECTRONIC® Hauptseite ]